VIS Lexikon
  • VIS Encyclopedia|
  • Léxico VIS
|

Zuverlässiger Transport mit Profil

Transportbänder und Antriebsriemen

Zuverlässiger Transport mit Profil

Transportbänder und Antriebsriemen

VIS-Lexikon

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  1

A

AbtragungLauf eines Transportbandes (über Tisch/Blech oder über Rollen)
AchsabstandAbstand zwischen der Antriebsscheibe und der(den) Umlenkscheibe(n)
adhäsivmitnahmefreudige Oberfläche eines Transportbandes (klebrig)
Alligatormechanische Transportbandverbindung in Form eines Alligatormauls für Bandstärken 1,5 - 6,4 mm. Der Verbinder wird mit einem Schließdraht geschlossen.
Ankerverbindermechanische Transportbandverbindung in Drahthakenform für Bandstärken 1,0 - 6,0 mm. Der Verbinder wird mit einem Schließdraht geschlossen.
Antirutsch (AR)sehr grobe Strukturierung der Bandoberfläche für Steiltransport
AntistatikMit Karbonfäden antistatisch ausgerüstete Bänder und Riemen laden sich während des Laufens nicht auf.
AramidGewebe mit hoher Zerreißfestigkeit und guter Schwingungsdämpfung sowie Beständigkeit gegenüber Säuren und Laugen - als Zugträger für Riemen - auch bekannt unter der Bezeichnung Keflar
Ausschärfungabgeschliffene Enden eines Riemens - Voraussetzung einer Verklebung

B

BaumwolleNaturfaser mit hoher Schmutz- und Ölaufnahmefähigkeit - als Zugträgermaterial für Transportbänder der Lebensmittelindustrie
BeschichtungAufbringen einer dicken oder dünnen Schicht auf die Oberfläche eines Gewebes - PVC, PU, Silikon, Gummi etc. dienen als Beschichtungsmaterial

C

Chemische BeständigkeitWiderstandsfähigkeit gegen die Einwirkung von Chemikalien wie Fetten oder Ölen

E

ElastizitätEigenschaft eines Werkstoffes durch Einwirkung von Kraft seine Form zu verändern und in seine ursprüngliche Form zurückzukehren
Elastomerformfeste aber elastisch verformbare Kunststoffe - im Zusammenhang mit Riemen auch als Gummi bezeichnet
EndlosBänder und Riemen werden i.d.R. endlos verklebt oder verschweißt und bilden einen endlosen Ring.

F

F 1% DehnungKraft, die aufgebracht werden müsste, um einen Riemen oder ein Transportband um 1% zu dehnen (SD-Wert)
FDAFood and Drug Administration (FDA) ist eine Zulassungsbehörde zum Schutz der öffentlichen Gesundheit. Transportbänder, die mit unverpackten Lebensmitteln in Kontakt kommen, müssen den FDA-Anforderungen entsprechen.
Filzist ein textiles nicht gewebtes Flächengebilde bestehend aus Fasern - aus Chemie- und Pflanzenfasern entsteht Filz durch trockene Vernadelung (Nadelfilz)
Fingerverbindungtypische Verbindungsart für Transportbänder - die Enden des Bandes werden in Form von Zacken ausgestanzt und verschweißt

G

GeräuscharmSpezielles geräuscharmes Gewebe auf der Laufseite der Bänder mindert den Lärmpegel beim Betrieb von Transportbänder, speziell im Logistiksektor (low noise - LN)
Gleitende AbtragungTransportband wird über einen Tisch oder ein Blech geführt
Grobstruktur (GST)grobe Oberflächenprägung in Wabenform für den horizontalen oder leicht ansteigenden Transport
Gummiursprünglich Kautschuk - heute ein vielseitiger Werkstoff - als Beschichtungsmaterial für Riemen und Transportbänder (siehe Elastomer)

I

Imprägnierungdünne Beschichtung von Gewebematerialen mit PVC, PU oder ähnlichen Werkstoffen - meist < 0,1 mm - zum Schutz des Gewebes
Innenlängekürzeste endlose Länge, welche als Maß für die Anfertigung eines Riemens dient

K

Karbonfaserauch Kohlenstofffasern, sind industriell hergestellte Fasern aus kohlenstoffhaltigen Ausgangsmaterialien, Karbonfasern sind elektrisch und thermisch sehr gut leitfähig
Kevlarsiehe Aramid
KeilleisteEine Keilleiste dient zur Führung eines Transportbandes und verhindert das seitliche Weglaufen. Führungsleisten werden auf die Laufseite eines Transportbandes aufgeschweißt.
KeilverbindungDurch Anschleifen der Bandenden wird eine Art Keil hergestellt. Diese werden mittels einer Heizpresse miteinander verschweißt.
Kleber FKleber zum Verkleben von Polyamidriemen mittels einer Heizpresse
Kleber Syntic TotalKleber zum Verkleben von Gummianteilen eines Riemens mittels einer Heizpresse
KonfektionierungZuschneiden, Verschweißen und Aufbringen von Profilen
Kurvenbandeine Förderanlage mit einem Transportband aus speziellem Gewebe, welches es dem Band ermöglicht, um Kurven geführt zu werden, Einsatz finden diese Bänder hauptsächlich in der Logistikindustrie

L

Längsrille (L)spezielle Prägung von Bändern in Längsrichtung für den Einsatz in der Logistikindustrie
LaufseiteUnterseite eines Transportbandes, diese Seite läuft auf den Walzen
LederNaturprodukt zum Beschichten von Riemen, insbes. bei staubigen, öligen oder feuchten Umgebungseinflüssen
Linatexrote Beschichtung für Riemen und Transportbänder, Einsatz in der Verpackungsindustrie
Linatrilorangefarbene Beschichtung für Riemen und Transportbänder, Einsatz in der Verpackungsindustrie

M

Mattglatte (harte) Oberfläche eines Transportbandes - geeignet für Staubetrieb
Mehrlagengeweberobustes Gewebe - bestehend aus mehrlagigen Stapelfasern in Längsrichtung und Monofilament in Querrichtung
Messerkantesehr kleine Umlenkscheiben (Ø 2-10 mm), v.a. in der Lebensmittelindustrie zur besseren Abgabe des Transportgutes
Mindestscheibendurchmesserminimaler Scheiben(Walzen-)durchmesser für den Einsatz eines bestimmten Transportbandes - je stärker ein Transportband ist, desto größer ist der erforderliche Mindestscheibendurchmesser
Monofilamentungestreckter Einzelfaden (0,2- 0,4 mm stark) - Transportbänder mit Monofilament-Gewebe sind in Querrichtung stabil
MuldungAufwölbung der Kanten durch querflexibles Gewebe - ermöglicht den Transport von Schüttgut
Multifilamentverzwirnte (gedrehte) Kapilarfäden - Transportbänder mit Multifilament-Gewebe sind in Querrichtung flexibel

N

Nadelfilzist ein textiles nicht gewebtes Flächengebilde bestehend aus Fasern - aus Chemie- und Pflanzenfasern entsteht Filz durch trockene Vernadelung
Negativpyramide (NP)spezielle Prägung von Bändern in Form von kleinen Karos - oft als Laufseitenbeschichtung bei Transportbändern
Nonwoven (Novo)eine Art Vliesmaterial mit Textilzugträger und Latex getränkter laufruhiger und teilweise schnittfester Oberfläche

P

Polyamidtransparente Folie als Zugträgermaterial für Riemen
PolyesterGewebe bestehend aus Kette und Schuss - Zugträger für Transportbänder
Polyolefinteilkristalline Thermoplasten, die sich leicht verarbeiten lassen - gute chemische Beständigkeit und elektrische Isoliereigenschaften
Polypropylenteilkristalliner Thermoplast - gehört zur Gruppe der Polyolefine - Kurzzeichen PP
PrägungOberflächenstrukturierung eines Transportbandes oder eines Riemens
Profile / StollenProfile/Stollen dienen der Beförderung des Transportgutes v.a. bei Steigtransport. Profile gibt es in verschiedenen Stärken und Höhen.
PUKunststoff, welcher sowohl weich und elastisch aber auch hart und spröde sein kann - als Beschichtung für Transportbänder
PVCUniversalwerkstoff - harter und spröder thermoplastischer Kunststoff, der erst durch Zugabe von Weichmachern zur Weiterverarbeitung weich und formbar wird - als Beschichtung für Transportbänder
Pyrolysethermische Spaltung organischer Stoffe mit hoher Temperatur (500 - 900 °C) - geschieht meist unter Sauerstoffausschluss, um die Verbrennung zu verhindern

Q

QuerflexibelEin querflexibles Band lässt sich in Längsrichtung mulden. Auf diese Weise können Schüttgüter ohne seitlich vom Band zu fallen, transportiert werden.
QuerstabilDurch den Einsatz von querstabilem Gewebe erhält ein Transportband in Querrichtung seine Stabilität. Ein querstabiles Band ist nicht muldungsfähig.

R

REAChEU-Chemikalienverordnung (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) - Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien
ReibungskoeffizientMaß für die Reibkräfte, die zwischen zwei Festkörpern wirken - hier zwischen Transportband/Riemen und Walze
Reißfestigkeitist die Spannung, die im Zugversuch aus der maximal erreichten Zugkraft bezogen auf den ursprünglichen Querschnitt der Probe errechnet wird (Höchstkraft)
Rollende AbtragungTransportband wir über Rollen geführt
RundriemenTreibriemen mit rundem Querschnitt

S

SägegatterEin Sägegatter (Gattersäge) ist eine meist zum Rundholzaufschnitt oder für Naturwerkstein-Rohblöcke verwendete Maschine, die durch ein Schwungrad meist über einen Flachriemen angetrieben wird.
SaugbandDurch das Einbringen von Lochungen in einem Transportband oder Riemen kann das Transportgut durch Ansaugen der Luft auf dem Band gehalten werden.
Schnittfestist eine Transportbandoberfläche, welche hohen Beanspruchungen durch Glas, Metall oder sonstigen scharfkantigen Gegenständen stand hält
SchwerentflammbarEntflammbarkeit ist ein Maß dafür, wie leicht sich ein Stoff bei natürlichen Temperaturen entzündet. Einige unserer Transportbänder besitzen die Eigenschaft, sich nicht oder nur schwer zu entzünden.
SD-Wertbreitenbezogene Kraft (dynamisch) im Dauerbetriebszustand bei 1% Dehnung (N/mm)
Shore-HärteVerschleißverhalten bzw. Oberflächenhärte vom Transportbändern - üblicherweise 50A (weich) bis 90A (hart)
SilikonSilikon, chemisch genauer Poly(organo)siloxane, ist eine Bezeichnung für eine Gruppe synthetischer Polymere. Vor allem im Lebensmittelbereich werden Silikontransportbänder mit sehr guten Ablöseeigenschaften und hoher Temperaturbeständigkeit eingesetzt.
Stanzbandsehr starke, harte und dicke Transportbänder aus PVC oder PU, dienen zum Ausstanzen von Schaum- und Vliesstoffen, Ledermaterialien und ähnlichen Materialien
StapelfaserMultifilament, welches aus Fasern begrenzter Länge bestehen - reißfest in Querrichtung und gute Saugfähigkeit
StaubetriebBei einem Transportband mit matter Oberfläche ist es möglich, Produkte auf dem Band zu stauen, während das Transportband weiterläuft.
StufenverbindungDie Enden eines Transportbandes werden gespalten und stufenweise beschnitten. Diese werden dann mittels einer Heizpresse miteinander verschweißt.
Supergripsehr grobe Strukturierung der Bandoberfläche für Steiltransport

T

TragseiteOberseite eines Transportbandes mit Kontakt zum Transportgut

U

UmschlingungswinkelDer Umschlingungswinkel gibt den Kontaktbereich in Winkelgraden an, in denen ein biegsames Bauteil ein anderes umschließt, z. B. Riemen auf einer Riemenscheibe.
UnterdrumRückführung/Rücklauf eines Transportbandes

V

VorspannungAuflegedehnung eines Riemens (ca. 2,0%) oder eines Transportbandes (ca. 0,3%)
V-ProfileProfile/Stollen in Form eines V aufgeschweißt, insbes. für landwirtschaftliche Anwendungen

W

WeichmacherStoffe, die spröden und harten Kunststoffen zugesetzt werden, um diese geschmeidiger und elastischer im Gebrauch oder zur weiteren Verarbeitung zu machen
WellenkanteWellenkantenprofile dienen zur seitlichen Begrenzung beim Transport von Schüttgut - häufig auch in Verbindung mit Querprofilen

1

1 - C LösungLösung zum Einstreichen von Lederriemen vor einer Verklebung
TOP